News
 

Neuer Wettersatellit für Vorhersagen ins All geschossen

Darmstadt (dpa) - Extreme Wetterlagen wie Stürme oder Dürren sind gefährlich und kosten viel Geld. Um sie künftig besser vorhersagen zu können, hat Europa einen neuen Satelliten ins Weltall geschossen. Der MSG-3 startete am späten Abend mit der Trägerrakete Ariane-5 vom Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana. MSG-3 soll einen älteren Vorgänger ersetzen. Die Satelliten können alle 15 Minuten ein komplettes Bild liefern, im Extremfall für einen kleineren Ausschnitt sogar alle fünf Minuten. Europa, Afrika und der Nordatlantik werden aus einer Höhe von 36 000 Kilometern beobachtet.

Wetter / Raumfahrt
06.07.2012 · 03:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen