News
 

Neuer Terror erschüttert den Irak

Bombenattentat in BagdadGroßansicht
Bagdad (dpa) - Einen Tag nach dem Blutbad auf einem Markt in Bagdad haben am Donnerstag neue Terroranschläge das Land erschüttert. In Bagdads Al-Bajaa-Viertel starben vier Menschen durch eine Bombenexplosion.

In der westlichen Stadt Falludscha kamen fünf Soldaten der irakischen Armee ums Leben, als ein Sprengsatz neben ihrer Patrouille detonierte. Neun Soldaten erlitten nach Angaben aus Sicherheitskreisen Verletzungen.

Die Zahl der Todesopfer der Explosion auf einem Markt im Schiiten-Vorort Sadr-City stieg unterdessen auf 74. 150 Menschen seien durch den Anschlag am Mittwochabend verletzt worden, erklärte ein Sprecher der Sicherheitskräfte. Ein Augenzeuge hatte berichtet, die Bombe sei unter einem mit Obst beladenen Motorrad versteckt gewesen. Es war einer der schwersten Anschläge in diesem Jahr in der irakischen Hauptstadt.

In den vergangenen Tagen hat eine neue Terrorwelle den Irak erfasst. Die Regierung sieht sie im Zusammenhang mit dem Rückzug der US-Truppen. Sie sollen bis Ende des Monats die Städte und Dörfer verlassen und sich auf Stützpunkte außerhalb zurückziehen. Die jüngsten Anschläge schüren die Angst der Menschen vor einer möglichen Verschlechterung der Sicherheitslage nach dem Rückzug.

Konflikte / Irak
25.06.2009 · 13:12 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen