News
 

Neue Gespräche über Nordkoreas Atomprogramm

Kim Kye Gwan vertritt bei den Atomgesprächen die Position Nordkoreas. Foto: Yonhap/ArchivGroßansicht

Peking (dpa) - Die USA haben in ihren Atomgesprächen mit Nordkorea «kleine Fortschritte» erzielt. Nach zweitägigen Verhandlungen in Peking zeigte sich US-Unterhändler Glyn Davies am Freitag vor Journalisten zufrieden, auch wenn «kein Durchbruch» erzielt worden sei.

Nach dem Machtwechsel in Pjöngjang sei «im Stil und in der Sache» keine Veränderung der nordkoreanischen Haltung zu erkennen. Die «ernsthaften und substanziellen» Verhandlungen seien trotzdem «sehr nützlich» gewesen, betonte der Unterhändler.

Es waren die ersten direkten Gespräch zwischen den USA und Nordkorea seit dem Tod von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il im Dezember und der Machtübernahme durch seinen kaum 30-jährigen, unerfahrenen Sohn Kim Jong Un. Im Mittelpunkt standen die Bemühungen um eine Wiederaufnahme der seit drei Jahren ausgesetzten Sechser-Gespräche über das Atomprogramm. Die USA fordern dafür eine Einstellung der Anreicherung von Uran für den Bau von Atombomben.

Alle Fragen seien angesprochen worden, einschließlich der humanitären Lage in dem von Hunger geplagten isolierten Staat, sagte der US-Unterhändler. Die Verhandlungen waren am Vortag überraschend um einen Tag verlängert worden. Auch Nordkoreas Vizeaußenminister Kim Kye Gwan beschrieb die Gespräche als «ernsthaft». Insgesamt kamen die Unterhändler mehr als acht Stunden und zu einem Abendessen zusammen.

Im Januar hatte Nordkorea die Möglichkeit angedeutet, im Gegenzug für amerikanische Nahrungshilfe und eine Aufhebung von Sanktionen die Urananreicherung auszusetzen. Damit würde eine wichtige Bedingung der USA für einen Neuanfang in den Sechser-Gesprächen erfüllt, an denen auch China, Südkorea, Japan und Russland teilnehmen. Die USA und Nordkorea waren zuletzt im Juli in New York und im Oktober in Genf zusammengekommen.

Die USA wollten jetzt die anderen Partner informieren, sagte der US-Unterhändler, der am Wochenende in Südkorea und Japan erwartet wird. «Wir werden die Ergebnisse abwägen und dann sehen, wo es uns hinführt.» Davies informierte am Freitag bereits den chinesischen Unterhändler Wu Dawei. Ein Termin für eine neue Gesprächsrunde wurde nicht genannt. Die USA wollen mit Nordkorea in Kontakt bleiben.

Konflikte / Atom / Nordkorea / USA
24.02.2012 · 10:24 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen