News
 

Nato entschuldigt sich für Angriff auf Zivilisten

Bei einem Nato-Luftangriff in Südafghanistan sind Zivilisten getötet worden, darunter viele Kinder.Großansicht

Kabul (dpa) - Die Internationale Schutztruppe Isaf hat sich für die versehentliche Tötung mehrerer Kinder und Zivilisten bei einem Luftangriff in der südafghanischen Provinz Helmand entschuldigt.

Der Isaf-Kommandeur für den Südwesten Afghanistans, US-Generalmajor John Toolan, sagte einer Mitteilung zufolge, er entschuldige sich im Namen der ausländischen Truppen und von Isaf-Kommandeur David Petraeus. Nach Angaben der Provinzregierung waren bei dem Bombardement in der Nacht zu Sonntag zwölf Kinder und zwei Frauen getötet worden.

Toolan sprach in der Mitteilung, die in der Nacht zu Montag verschickt wurde, von neun getöteten Zivilisten. Unklar blieb der Grund für die Diskrepanz. Die Isaf teilte mit, zunächst sei bei einem Gefecht ein US-Soldat von Taliban getötet worden. Fünf Aufständische seien daraufhin auf das Gelände eines Wohnhauses geflohen. Daraufhin hätten die Truppen Luftunterstützung angefordert. Erst danach sei entdeckt worden, dass sich auf dem Gelände Zivilisten aufhielten.

Toolan sagte zu, die Angehörigen der Opfer zu entschädigen. Der Vorfall werde untersucht. Er bitte die Afghanen weiter um Vertrauen und um Unterstützung.

Konflikte / Nato / Afghanistan
30.05.2011 · 10:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen