News
 

Nach schwerem Zugunglück gehen Ermittlungen weiter

Bad Lausick (dpa) - Nach dem schweren Zugunglück in Sachsen mit 21 Verletzten gehen die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unglücks weiter. Der Streckenabschnitt Geithain-Leipzig ist weiter gesperrt. Die Aufräumarbeiten sollen noch den ganzen Tag dauern, sagte ein Bahnsprecher. Ein Regionalexpress hatte an einem Bahnübergang in Lauterbach mit voller Wucht ein Auto gerammt. Sechs der 21 Zuginsassen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Hubschrauber und Dutzende Rettungswagen waren im Einsatz.

Unfälle / Bahn
21.09.2011 · 07:24 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen