News
 

Myanmar: Ärzten ohne Grenzen sollen Aktivitäten im Land einstellen

Naypyidaw (dts) - Die Regierung von Myanmar hat die niederländische Sektion von Ärzte ohne Grenzen angewiesen, alle Aktivitäten im Land mit sofortiger Wirkung einzustellen. Das teilte die Organisation am Freitag mit und zeigte sich "schockiert und äußerst besorgt um das Schicksal von zehntausenden Patienten, die derzeit von den medizinischen Teams der Organisation im ganzen Land behandelt werden". Ein Sprecher der Regierung Myanmars sagte der BBC, der Organsiation werde Voreingenommenheit zugunsten einer muslimischen Minderheit im Bundesstaat Rakhine vorgeworfen.

Mitglieder dieser Minderheit würden bevorzugt behandelt. Ärzte ohne Grenzen sind seit 22 Jahren in Myanmar tätig. Dabei habe die Organisation nach eigenen Angaben gezeigt, "dass sie Hilfe ausschließlich an den medizinischen Bedürfnissen der Bevölkerung orientiert, unabhängig von der ethnischen oder politischen Zugehörigkeit, der Religion oder des Geschlechts der Patienten". Derzeit führe man Gespräche mit der Regierung, damit die Arbeit im Land wieder aufgenommen werden könne.
Vermischtes / Myanmar / Gesundheit
28.02.2014 · 16:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.09.2017(Heute)
18.09.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen