News
 

Munich-Re-Chef besorgt über wirtschaftliche Lage Großbritanniens und der USA

München (dts) - Nikolaus von Bomhard, Vorstandschef des Rückversicherers Munich Re, macht sich aktuell mehr Sorgen um die finanzielle Situation Großbritanniens und der USA als die von Griechenland: "Die Situation dort, etwa die wachsenden staatlichen und die hohen privaten Schulden sowie die impliziten Defizite aus den Sozialversicherungen, halte ich für besorgniserregend", sagte Bomhard in einem Gespräch mit dem "Spiegel". Generell sehe er die Konjunkturentwicklung fürs zweite Halbjahr "deutlich skeptischer". Bomhard zeigte sich zudem "eher enttäuscht" von den Ergebnissen des G-20-Gipfels in Toronto, was neue Regulierungsgesetze angeht. Man müsse "die Erwartungen zurückschrauben. Auch sollte die Politik nicht die Hoffnung nähren, dass weltweite Lösungen greifbar nahe sind. "Regionale und nationale Regelungen sind wahrscheinlicher – und nicht immer schädlich für den Wettbewerb." Noch immer aber sei eine "grundlegende Frage" laut Bomhard unbeantwortet: "Wie müsste ein effektives und effizientes Bankensystem zukünftig aussehen, und wie müsste man es steuern?" Bomhard fordert: "Hier müssen auch radikalere Ansätze gedacht werden. Die extreme Verknüpfung der Banken untereinander ist jedenfalls nach wie vor ein Problem."
DEU / Finanzindustrie
03.07.2010 · 12:29 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen