News
 

Mordfall Lena: Psychiatrie-Chef weist Mitverantwortung zurück

Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Mörder der elfjährigen Lena hat sich vor der Tat während einer Behandlung in der Psychiatrie unauffällig verhalten. Es sei kein Gewaltpotenzial zu erkennen gewesen, sagte der Chefarzt der Aschendorfer Kinder- und Jugendpsychiatrie, Filip Caby, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die sexuelle Störung sei erst im Laufe der therapeutischen Behandlung bekannt geworden. Der Mediziner wies eine Mitverantwortung für den Tod Lenas zurück. Er mache sich keine Vorwürfe. Ziel der Therapie sei eine Selbstanzeige gewesen, zu der es dann auch gekommen sei.

Kriminalität / Kinder / Emden
05.04.2012 · 07:22 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.03.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen