News
 

Morddrohung gegen Vater eines Winnenden-Opfers

Winnenden (dts) - Der Vorsitzende des "Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden", Hardy Schober, wird mit dem Tode bedroht. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, hatte sich vor einigen Tagen ein Unbekannter per E-Mail bei Schober gemeldet und gefragt: "Haben Sie gar keine Angst? Immerhin legen Sie sich mit bewaffneten Menschen an." Weiter hieß es: "Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie eines Tages durchsiebt aufgefunden werden. Man sieht sich!" Schober, dessen 15-jährige Tochter am 11. März 2009 bei dem Amoklauf an der Albertville-Realschule in Winnenden ums Leben gekommen war, sagte "Focus", er lasse sich von Drohungen dieser Art "nicht einschüchtern". Hinterbliebene des Amoklaufs waren mehrfach verbal attackiert worden, weil sie sich für eine drastische Verschärfung des Waffenrechts einsetzen. In Dutzenden Hass-Briefen wurden sie als "Lügner", "psychisch Kranke" und "Neonazis" diffamiert. Etliche Hobby-Schützen fühlen sich von dem Bündnis zu Unrecht an den Pranger gestellt. Wegen einer E-Mail, die ihn am 6. Juli erreichte, erstattet Schober laut "Focus" Strafanzeige. Der Absender verunglimpft die Opfer des Amoklaufs als "bescheuerte, verwöhnte und verbrecherische Idioten".
DEU / BWB / Kriminalität
11.07.2010 · 03:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
07.12.2016(Heute)
06.12.2016(Gestern)
05.12.2016(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen