News
 

Monti legt die Axt bei den öffentlichen Ausgaben an

Rom (dpa) - Der italienische Regierungschef Mario Monti will bei den öffentlichen Ausgaben sparen: In einer siebenstündigen Sitzung beschloss die Regierung in Rom in der Nacht Kürzungen von 26 Milliarden Euro bis Ende 2014. Die Maßnahmen sollen für eine schlankere und effizientere öffentliche Verwaltung sorgen, «ohne die Qualität der Dienstleistungen einzuschränken», sagte Monti. Das Gesetzesdekret muss noch vom Parlament in Rom abgesegnet werden. Ziel des Sparpaketes ist es, die für Oktober beschlossene Erhöhung der Mehrwertsteuer von 21 auf 23 Prozent bis Mitte 2013 zu verschieben.

Regierung / Finanzen / Italien
06.07.2012 · 09:25 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen