News
 

Montenegros Regierungschef Djukanovic tritt zurück

Milo DjukanovicGroßansicht

Podgorica (dpa) - Der Regierungschef Montenegros, Milo Djukanovic, tritt zurück. Zwei Jahrzehnte lang war der 48-Jährige der alles beherrschende Politiker in dem kleinen Balkanstaat an der südlichen Adria.

«Ich habe die Entscheidung getroffen, vom Amt des Regierungschefs zurückzutreten», sagte Djukanovic sichtlich bewegt vor Journalisten in der Hauptstadt Podgorica. Nachfolger solle der bisherige Finanzminister Igor Luksic (34) werden.

Mit der Unabhängigkeit seines Landes vor vier Jahren, der Aufhebung des Visazwangs für Montenegro und dem Erreichen des EU-Kandidatenstatus in der letzten Woche sei «ein Zyklus erfolgreich beendet worden», begründete er seinen Schritt. Jetzt sollten «neue Leute den neuen Zyklus» übernehmen. Allerdings wolle er weiter an der Spitze der DPS-Regierungspartei bleiben. Schon früher hatte Djukanovic angekündigt, er werde sich als Unternehmer betätigen.

Mit diesem Wechsel soll es eine große Umbildung der gesamten Regierung geben, berichteten die Medien. Auch Vizeregierungschef Svetozar Marovic werde abtreten. Diese Änderungen in der Regierung sollen vom Parlament in der nächsten Woche abgesegnet werden. Die Regierungskoalition um die DPS hat eine klare Mehrheit, so dass die Beschlüsse reine Formsache sind.

Diplomaten sprachen von einem «historischen Einschnitt» in dem Land. Die neuen Spitzenpolitiker könnten die Reformen durchführen, die von der EU als Voraussetzung für die weitere Annäherung an Brüssel bezeichnet worden waren. Mit dem Rücktritt von Djukanovic geht der letzte Politiker aus der Ära des zerfallenen ehemaligen Vielvölkerstaates Jugoslawien. Alle anderen waren gestorben oder in Pension gegangen.

Regierung / Montenegro
21.12.2010 · 15:29 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
06.12.2016(Heute)
05.12.2016(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen