News
 

Ministerium: Mängel bei künftigen ICE beseitigen

Ein Reisender blickt auf dem Augsburger Hauptbahnhof auf einen stehenden ICE und einen Regionalzug. (Archivbild)Großansicht
Berlin (dpa) - Das Bundesverkehrsministerium dringt auf Konsequenzen aus den Hitzeproblemen bei ICE-Zügen der Bahn. Derartige Mängel müssten bei zukünftigen Fahrzeuggenerationen beseitigt sein, sagte eine Ministeriumssprecherin am Montag in Berlin.

Dazu sei man im Gespräch mit der Bahn, der Bahnindustrie und dem Eisenbahn- Bundesamt. Bahnchef Rüdiger Grube habe versichert, die Vorfälle aufzuklären. Damit solle sich auch der Aufsichtsrat des bundeseigenen Konzerns beschäftigen.

Die größte Bahn-Gewerkschaft Transnet forderte ebenfalls Gegenmaßnahmen. «Die Ursachen müssen schleunigst erforscht und beseitigt werden», sagte der Vorsitzende Alexander Kirchner nach Angaben seines Sprechers am Montag. Er warnte zugleich vor einer Vorverurteilung der Zugbegleiter. «Sie haben einen harten Job und leiden auch unter den Problemen.»

Am Wochenende mussten drei überhitzte ICE wegen defekter Klimaanlagen gestoppt werden. In einem ICE soll es Augenzeugen zufolge zwischen 40 und 50 Grad heiß gewesen sein. Mehrere Schüler brachen zusammen. Die Bundespolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Wetter / Hitze / Bahn
12.07.2010 · 14:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen