News
 

Mindestens zehn Tote nach Bombenanschlag im Nordirak

Mosul (dts) - Im Nordirak sind heute bei der Explosion einer Autobombe mindestens zehn Menschen getötet worden. Das berichtet der britische Sender BBC unter Berufung auf lokale Behörden. Bei dem Selbstmordanschlag vor einer schiitischen Moschee in der Stadt Mosul wurden zudem mindestens 52 Menschen verletzt. Der Sprengsatz war offenbar detoniert, als die Gläubigen gerade aus der Moschee kamen. Nach Angaben der Polizei kann die Opferzahl noch weiter steigen. Mosul liegt knapp 400 Kilometer nördlich von Bagdad.
Irak / Terrorismus
07.08.2009 · 13:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen