News
 

Mindestens 43 Tote bei Erdbeben auf Philippinen

Manila (dts) - Bei einem Erdbeben mittlerer Stärke auf den Philippinen sind mindestens 43 Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Armeesprecher am Montag. Zu den Opfern gehören auch zwei Schulkinder, die offenbar von einstürzenden Mauern erschlagen wurden.

Das Beben der Stärke 6,8 ereignete sich zwischen den Inseln Negros und Cebu rund 570 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila um 11:49 Uhr Ortszeit (04:49 deutscher Zeit). Bei dem Beben wurden zahlreiche Häuser beschädigt, außerdem wurde ein Erdrutsch ausgelöst. Die örtlichen Behörden lösten zunächst eine Tsunamiwarnung aus, doch die gefährlichen Wellen blieben aus.
Philippinen / Natur / Unglücke
06.02.2012 · 13:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen