News
 

Mindestens 21 Tote nach Erdrutschen in Guatemala

Guatemala-Stadt (dpa) - Bei Erdrutschen in Guatemala sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Es gab mehrere Verletzte. Allein in einem von einer Schlammlawine verschütteten Autobus starben 12 Menschen, sagte Präsident Álvaro Colom örtlichen Medien. Es werde befürchtet, dass noch weitere Opfer unter den tonnenschweren Schlammmassen begraben liegen könnten. Die Erdrutsche wurden von Dauerregen ausgelöst. Fast 4000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Unwetter / Guatemala
05.09.2010 · 06:02 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.07.2017(Heute)
24.07.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen