News
 

Minderwertige Brustimplantate: Firmenchef muss vier Jahre in Haft

Marseille (dts) - In dem weltweiten Skandal um minderwertige Brustimplantate hat ein Gericht in Marseille sein Urteil verkündet und den Gründer des Implantate-Herstellers zu vier Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 74-jährige Firmenchef seine Kunden jahrelang bewusst täuschte. Das Unternehmen hatte Brustimplantate aus nicht zugelassenem und minderwertigem Industriesilikon hergestellt und verkauft.

In vielen Fällen rissen die Implantate und lösten Entzündungen aus. Weltweit sollen Hunderttausende Frauen betroffen sein, allein in Deutschland sind es mehr als 5.000. In dem Prozess gegen den Firmenchef und vier mitangeklagten ehemaligen Mitarbeitern des Unternehmens, die jeweils zu geringeren Strafen verurteilt wurden, traten über 7.000 betroffene Frauen als Nebenklägerinnen auf.
Vermischtes / Frankreich / Gesundheit / Justiz / Beauty
10.12.2013 · 11:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.07.2017(Heute)
24.07.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen