News
 

Militär setzt Präsident im Niger gewaltsam ab

Niamey (dts) - Bei einem Militärputsch im westafrikanischen Staat Niger ist Staatsschef Mamadou Tandja gestern gewaltsam abgesetzt worden. Medienberichten zufolge hatten nigrische Soldaten den Regierungspalast während einer Kabinettssitzung gestürmt und den Präsidenten in eine Kaserne nahe der Hauptstadt Niamey verschleppt. Bei dem Angriff auf den Präsidentenpalast sind offenbar auch drei Menschen getötet worden. Nach dem Vorfall verkündete ein Sprecher der Putschisten, dass die Verfassung außer Kraft gesetzt wurde und sich ein "Oberster Rat zur Wiederherstellung der Demokratie" gebildet habe. Tandja hatte im Mai vergangenen Jahres das Parlament aufgelöst und die Verfassung geändert, um nach seiner zehnjährigen Amtszeit weiterhin an der Macht bleiben zu können. Dies hatte im Land zu immensen Spannungen geführt. Als das nigrische Verfassungsgericht die Handlungen des Präsident für illegal erklärt hatte, war dieses aufgelöst und mit Vertrauten des Präsidenten neu besetzt worden.
Niger / Militär / Putsch
19.02.2010 · 09:39 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen