News
 

Metro-Chef Cordes sieht Gerüchte über mögliche Ablösung gelassen

Düsseldorf (dts) - Eckhard Cordes, Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns Metro, reagiert gelassen auf Gerüchte, dass sein Vertrag vom Aufsichtsrat womöglich nicht verlängert wird. "Als Vorstandsvorsitzender wird man auch dafür bezahlt, die Pfeile auf sich zu ziehen," sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Dieser Auseinandersetzung weiche er nicht aus: "Weglaufen zählt nicht," so Cordes.

Im Metro-Aufsichtsrat haben die Mehrheitsaktionäre Haniel und Schmidt-Ruthenbeck das Sagen. Anlass zur Sorge gibt den Familienclans unter anderem der eskalierende Streit mit Erich Kellerhals, dem Gründer der Media-Märkte. Bei der Metro-Tochter geht es um die Machtverteilung. Obwohl Altgesellschafter Kellerhals nur einen Minderheitsanteil an Media-Saturn hält, verfügt er über ein Vetorecht. Das will Cordes ändern. "Ich habe persönlich auch nichts gegen Herrn Kellerhals," sagt Cordes, "aber die Metro trägt als Mehrheitsaktionär ein enormes Risiko, ein höheres jedenfalls als er".
DEU / Unternehmen
07.09.2011 · 13:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen