News
 

Merkel und Westerwelle - Ein ungleiches Paar

Westerwelle und MerkelGroßansicht
Berlin (dpa) - In ein Cabrio werden sie in den kommenden Jahren gemeinsam kaum mehr steigen. Vom Verhältnis zwischen Angela Merkel und Guido Westerwelle wird aber entscheidend abhängen, ob die schwarz-gelbe Koalition ein Erfolg wird.

Lange hatten die Kanzlerin und der Parteivorsitzende dieses Bündnis angestrebt. Doch in den ersten Jahren der Kanzlerschaft Merkels ist die Duz-Freundschaft merklich abgekühlt. Die am Montag beginnenden Koalitionsverhandlungen könnten ihr Übriges dazutun.

Charakter und Werdegang der beiden Alpha-Tiere von Union und FDP könnten unterschiedlicher kaum sein. Hier der Rheinländer Westerwelle, bei seinem Vater - einem Rechtsanwalt - aufgewachsen. Dort die Frau aus der brandenburgischen Uckermark, als Pfarrerstochter in der DDR als Nischenkind groß geworden. Er liebt eher den knalligen Auftritt, sie mehr die leiseren Töne.

Nicht identisch auch ihre Arbeitsweisen: Die 55-jährige Naturwissenschaftlerin auf dem Kanzlerinnenstuhl gräbt sich mitunter bis in die letzten Details in die Materie ein, manches Mal fast zu weit. Der 47-jährige Jurist Westerwelle versteht sich hingegen mehr als Generalist. Wenn Fragen auf ihm nicht sehr vertrauten Feldern auftauchen, verweist er gerne auf die Fachleute in der Fraktion.

Dennoch schmiedeten sie zu Anfang des Jahrzehnts kontinuierlich eine feste Allianz. Schon in den 90er Jahren, Merkel war damals noch Umweltministerin, Westerwelle verdiente sich seine ersten Sporen als Abgeordneter, knüpften beide erste Kontakte. Als Merkel und Westerwelle nach dem Ende der Ära von Alt-Kanzler Helmut Kohl dann den Vorsitz ihrer Parteien übernommen hatten, wurde der Draht immer enger. Beide waren in ihren Spitzenstellungen nicht gefestigt - die «Protestantin aus dem Osten» und der «Junggeselle aus Bonn», wie höhnische Einschätzungen lauteten. CSU-Chef Edmund Stoiber sprach öffentlich über die «Leichtmatrosen». Das schweißte zusammen.

Ihr erstes gemeinsames politisches Gesellenstück lieferten die CDU-Vorsitzende und der FDP-Chef 2004 ab, als sie am Esstisch in Westerwelles Berliner Wohnung den künftigen Bundespräsidenten Horst Köhler aus den Hut zauberten - und vor allem Merkel ihn intern gegen heftigste Widerstände auch durchsetzen konnte. Aus dem Duo schien ein Tandem zu werden. Das änderte sich aber bald nach der Wahl 2005, als Merkel dank der SPD Kanzlerin wurde.

Seitdem ist das Verhältnis distanzierter geworden, obwohl beide regelmäßig Kontakt hielten, über SMS auch Freundlichkeiten austauschten. Westerwelle wunderte sich aber über Merkels rasche «Sozialdemokratisierung» und stellte zunehmend Abstand zur eigentlichen Wunschpartnerin fest. Die führte nach dem Tod der Agenda 2010 einen «Leichenzug» an, befand etwa Westerwelle Mitte der vergangenen Legislaturperiode. Das habe er nie für möglich gehalten.

«Ein Rest an Distanz haben die beiden nie überwunden», sagen einige Kenner. Andere beschreiben das Verhältnis trotz der letzten vier Jahre als eng. Nach dem Wahlsonntag ist Westerwelle sichtlich bemüht, eine gute Arbeitsatmosphäre herzustellen. Intern gab er die Vorgabe an seine Verhandlungsführer aus: «Wir müssen mit den Unionsleuten einen Geist der Kameradschaft begründen.» Öffentlich lobt er sein Verhältnis zur Duzfreundin in höchsten Tönen: «Wir verstehen uns prächtig.» Von Merkel kam bislang kein Wort dazu.

Ihr war eher daran gelegen, Ängste vor einem neoliberalen Kurswechsel der neuen Bundesregierung zu zerstreuen. «Ich möchte aber auch sagen, ich werde die Bundeskanzlerin aller Deutschen sein - gerade in dieser Krise», sagte sie noch in der Wahlnacht. Das schließt andere aus. Welche Rolle hätte denn in einer künftigen Regierung Westerwelle? Wäre er nur ein Vize-Kanzler aller Apotheker und Rechtsanwälte? Auch darum wird in den Gesprächen ab Montag gerangelt werden.

Regierung / Parteien
04.10.2009 · 21:58 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.01.2017(Heute)
18.01.2017(Gestern)
17.01.2017(Di)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen