News
 

Merkel kaum beeindruckt vom Umfragetief der Union

Berlin (dts) - Mit dem Mut auch zu unpopulären Entscheidungen will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Umfragetief ihrer Partei begegnen. "Die Menschen prüfen gründlich, ob eine Entscheidung nachhaltig ist oder nicht", sagte die CDU-Chefin im Interview mit dem Magazin "Focus". "Dazu muss ich als Bundeskanzlerin nicht das kurzfristig Populäre tun, sondern das langfristig Richtige und Notwendige."

Gut eine Woche vor Beginn des 23. Parteitages der Union in Karlsruhe gab sich Merkel zuversichtlich. "Wenn diese Weichen aber gestellt sind und die Menschen die positiven Effekte spüren, dann werden wir sie überzeugen, und dann werden auch die Umfragen besser." Die hohe Popularität der Grünen habe damit zu tun, dass "die Grünen den Eindruck erwecken, als gäbe es einfache Antworten". Als Beispiel für unbequeme Reformen nannte die Kanzlerin die Gesundheitsreform, "die auch nicht nur populär ist" und die Schuldenbremse, die in der Verantwortung für künftige Generationen geboten sei. "Trotzdem macht man sich mit solchen Maßnahmen zunächst auch nicht beliebt". In der Bewältigung der demographischen Probleme sieht Merkel eine Hauptaufgabe der nächsten Zeit. "Wir müssen die Veränderung des Altersaufbaus meistern, das ist eine der ganz großen Aufgaben."
DEU / Parteien / Gesundheit / Familien
07.11.2010 · 09:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen