News
 

Menschenrechtsbeauftragter kritisiert Folterung von Kindern und Jugendlichen in Syrien

Berlin (dts) - Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik im Auswärtigen Amt, Markus Löning (FDP), hat die Folterung von Kindern und Jugendlichen in Syrien scharf verurteilt. "Die Brutalität und das Ausmaß der repressiven Maßnahmen der syrischen Regierung schockieren mich. Offensichtlich macht die Regierung auch vor der Misshandlung Minderjähriger nicht halt", erklärte Löning am Dienstag.

Nach der Ausstrahlung eines Videos beim arabischen Fernsehsender "Al Jazeera", das Spuren brutaler Folter am Leichnam eines 13-Jährigen zeigt, fanden am Wochenende Solidaritätskundgebungen in zahlreichen syrischen Städten statt, an denen tausende Menschen teilnahmen. Diese Demonstrationen wurden teilweise gewaltsam aufgelöst. "Ich fordere die syrische Führung auf, die Gewalttaten gegen die Zivilbevölkerung unverzüglich einzustellen. Die Folter von Inhaftierten, insbesondere von Minderjährigen, ist unter keinen Umständen hinnehmbar", so Löning weiter. Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen sind seit Beginn der Proteste in Syrien im März über 1.000 Menschen von Sicherheitskräften getötet worden, über 9.000 wurden verhaftet.
DEU / Syrien / Weltpolitik / Proteste
31.05.2011 · 19:40 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.05.2017(Heute)
29.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen