News
 

Menschenkette gegen Atomkraft

Brunsbüttel/Geesthacht (dpa) - Eine 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Geesthacht an der Elbe soll heute ein Zeichen gegen die Atompolitik der Bundesregierung setzen. Zahlreiche Parteien, Gewerkschaften und Verbände unterstützen die Aktion. 24 Jahre nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl erwarten die Initiatoren mehrere zehntausend Teilnehmer. So haben die Parteichefs von SPD und Grünen, Sigmar Gabriel und Cem Özdemir, ihr Kommen zugesagt. Die Meiler in Brunsbüttel und Geesthacht stehen nach Pannen im Sommer 2007 fast ununterbrochen still.
Energie / Atom
24.04.2010 · 04:37 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen