News
 

Mehr als jeder dritte Radler im Dunkeln ohne Licht

Leider viel zu selten: Laut ADAC-Studie fährt jeder dritte Radfahrer ohne Licht.
München (dpa) - Kein Helm, kein Licht und keine helle oder reflektierende Kleidung im Dunkeln - viele Radfahrer in Deutschland sind nachlässig bei der Sicherheit. So fahren fast 40 Prozent aller Radler in der Dunkelheit ohne Licht, wie eine Stichprobe des ADAC in elf deutschen Städten ergab.

Entweder gab es an ihren Drahteseln keine funktionierende Beleuchtung oder sie war nicht eingeschaltet. 87 Prozent der Radfahrer waren zudem «oben ohne» unterwegs - nur 13 Prozent hatten einen Helm auf. Bei der Stichprobe seien mehr als 1500 Radfahrer auf Radwegen an vielbefahrenen Kreuzungen überprüft worden, teilte der Autoclub am Montag in München mit.

Bei knapp einem Viertel der Fahrräder waren weder der vordere Scheinwerfer noch das Rücklicht vorhanden. Eines von beiden fehlte bei weiteren zwölf Prozent.

Nur bei knapp der Hälfte der Drahtesel waren die grundsätzlich vorgeschriebenen Reflektoren an den Rädern vorhanden. Und nur gut 14 Prozent aller Radfahrer trugen zu ihrer eigenen Sicherheit helle oder reflektierende Kleidung.

Der ADAC appellierte an alle Radler, einen Helm zu tragen. Er könne einen entscheidenden Beitrag leisten, das Risiko von schweren Kopfverletzungen zu verringern.

Der Autoclub hatte die Radfahrer an belebten Kreuzungen in Augenschein genommen - und zwar in Frankfurt/Main, Stuttgart, München, Hannover, Köln, Erlangen, Bielefeld, Freiburg, Schönkirchen (Schleswig-Holstein) sowie in Haßloch und Lahnstein (beide Rheinland- Pfalz).

Im vergangenen Jahr wurden bundesweit etwa 79 000 Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt, 456 tödlich. Die Radler stellen laut Statistik rund 19 Prozent der im Straßenverkehr verletzten Menschen.

Internet: www.adac.de

Verkehr
16.11.2009 · 15:42 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen