News
 

Mehr als 100 Kremlgegner in Moskau festgenommen

Eine Menschenrechtsaktivistin wird in Moskau abgeführt.Großansicht
Moskau (dpa) - Ein Großaufgebot der russischen Sonderpolizei OMON hat am Sonntag bei einer nicht genehmigten Oppositionskundgebung mehr als 100 Kremlgegner vorübergehend festgenommen.

In Polizeigewahrsam kam auch die 82 Jahre alte Menschenrechtsaktivistin Ljudmila Alexejewa von der Moskauer Helsinki-Gruppe, die bereits am Silvesterabend gewaltsam abgeführt worden war. Auch der frühere Vize-Regierungschef Boris Nemzow und andere Prominente wurden festgenommen, als sie das Recht auf Versammlungsfreiheit einforderten. Das berichtete die Internetseite kasparov.ru.

Die etwa 300 Demonstranten hätten Plakate mit regierungsfeindlichen Parolen auf der Straße getragen und zudem kremlkritische Losungen gerufen, sagte Polizeisprecher Viktor Birjukow nach Angaben der Agentur Interfax. Zu hören waren etwa Rufe «Russland ohne (Regierungschef Wladimir) Putin!» und «Freiheit!». Auch in anderen Teilen Russlands versammelten sich erneut Regierungskritiker auf den Straßen. In Murmansk wurde nach Angaben der Initiatoren ein siebenjähriger Junge von der Polizei mitgenommen.

Unter den Festgenommenen in Moskau waren auch die bekannten Menschenrechtler Oleg Orlow und Lew Ponomarjow. Die Demonstranten hatten im Moskauer Stadtzentrum die Einhaltung der Verfassung gefordert. Die Behörden hatte Kundgebungen immer wieder verboten.

Demonstrationen / Menschenrechte / Russland
31.01.2010 · 20:39 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.09.2017(Heute)
25.09.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen