!!Exclusive Slots!!
News
 

Megaupload: Viele US-Regierungsbedienste als User

Die US-Regierung stand zwar hinter der Abschaltung des Filehosters Megaupload im Januar (wir berichteten), doch ihre Bedienstete waren selbst offenbar gute Kunden. Jedenfalls hat Megaupload-Gründer Kim „Dotcom“ Schmitz gegenüber TorrentFreak angegeben, dass viele jener Nutzer, die gerne doch noch die Möglichkeit hätten persönliche Dateien wiederzubekommen, für die US-Regierung arbeiten.

Das Problem: Wer auf Megaupload ganz legal Dateien hinterlegt hatte, kommt jetzt ebenso wenig an sie heran wie Raubkopie-Filesharer. Das Unternehmen habe daher in den letzten Woche verschiedene Möglichkeiten geprüft, wie man diesen Opfern zeitweiligen Zugang zu ihren persönlichen Dateien gewähren könnte. Dotcom zufolge verhandle man diesbezüglich auch mit dem  US-Justizministerium – und habe indes etwas Interessantes festgestellt.

„Raten sie mal – wir haben eine große Anzahl an Mega-Accounts von US-Regierungsbediensteten gefunden, auch aus dem Justizministerium und dem US-Senat“, so der Megaupload-Gründer.  Während er einfach die Hoffnung äußert, diesen Usern bald den Zugriff auf ihre Daten zu ermöglichen, fragen wir uns, ob wohl wirklich alle Dateien, die von Regierungsangestellten auf Megaupload hinterlegt wurden, wirklich legal sind ...

Links zum Thema
Quelle
Sonstiges
[gamingxp.com] · 13.03.2012 · 11:12 Uhr · 370 Views
[0 Kommentare]
 

News-Suche

 

News-Archiv