News
 

Medienforschung: Fernsehkonsum im März auf 238 Minuten täglich gestiegen

Berlin (dts) - Die Katastrophe in Japan und die politische Wende in Nordafrika haben im Monat März den Fernsehkonsum deutlich ansteigen lassen. Die Sehdauer stieg im Schnitt auf 238 Minuten täglich, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf die ARD-Medienforschung. Damit blieben die Fernseher neun Minuten länger eingeschaltet als im März des Vorjahres.

Am 13. März, dem dritten Tag der Katastrophe in Japan, schauten die Deutschen sogar fast fünf Stunden fern. Für diesen Tag ermittelten die Medienforscher eine Sehdauer von durchschnittlich 298 Minuten.
DEU / Gesellschaft / Fernsehen / Daten
02.04.2011 · 09:52 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen