Kommentare

 
Berlin (dpa) - Deutschlands Viertklässler sind innerhalb der vergangenen fünf Jahre in Mathematik, beim Zuhören und in Rechtschreibung zurückgefallen. Beim Lesen sind die Grundschüler dagegen im vergangenen Jahr auf ähnlichem Niveau geblieben wie 2011. Das geht aus der Studie IQB-Bildungstrends ...

Kommentare

(18) dedd1 · 13. Oktober um 17:38
@17, "Falsche Politiker, eingeschränkt auf ihre kleinen Ideen, haben gemeint, es sei leichter, ein unwissendes Volk als ein aufgeklärtes zu regieren, während die Erfahrung beweist, daß je dümmer ein Volk, desto eigensinniger und widerspenstiger es ist, und daß es viel schwieriger ist, die Hartnäckigkeit eines solchen zu überwinden, als von gerechten Dingen ein Volk zu überzeugen, welches hinlänglich gebildet ist, um Vernunft anzunehmen." - Friedrich Wilhelm der Große
(17) Ronald45 · 13. Oktober um 17:27
Will dieser Staat überhaupt gebildete Bürger? Wenn Schulen eine marode "staatstragende" Bank wären - gäbe es Soforthilfe gleich welcher Höhe. Seit Jahrzehnten redet die Politik über das Problem - Veränderungen - Fehlanzeige. Bildung ist Ländersache also nicht im Bundestag angesiedelt. Das zeigt doch schon die Wertigkeit des Problems. Für eine kleine Elite gibts ja dann noch die Privatschulen. Man lebt halt gut und gern in diesem Land. Und vor allem - wir schaffen das.
(16) dedd1 · 13. Oktober um 17:25
@15,Ganz einfach, wer in D leben möchte sollte ein (Akzeptierter) Teil der Gesellschaft sein. Klappt so aber nicht. Ob Bildung, Arbeit oder im Privaten, egal wo auf der Welt, wenn ich keine Möglichkeit habe mich in die bestehende Infrastruktur zu Integrieren hab ich ein Problem.
(15) LordRoscommon · 13. Oktober um 16:58
@14: Wenn also 12 nicht Deutsch sprechen, warum sollen sie sich dann den 6 anpassen? Oder sollen sich einfach alle an Deutsch anpassen, ob Mehrheit oder nicht?
(14) dedd1 · 13. Oktober um 16:39
@13, Genau das soll eben nicht sein, zur Integration gehört halt auch Anpassung! Wenn da immer mehr unausgewogene Klassen zustande kommen hat keiner was davon, da kann auch der beste Lehre nix dagegen machen.
(13) LordRoscommon · 13. Oktober um 15:50
@12: Die Mehrheit soll sich der Minderheit anpassen? ^^
(12) dedd1 · 13. Oktober um 15:23
@11, "NICHT der Migrationshintergrund" - Doch das ist eine der Probleme, da das Verhältnis nicht stimmt. 12 passen sich nicht 6 an, eher umgekehrt.
(11) LordRoscommon · 13. Oktober um 14:56
@6: Hab ich jetzt nur für Damen gefunden <link> @7: Ja, ohne Förderung - genau DAS ist das Problem, NICHT der Migrationshintergrund.@8: und bei nichtdiszipliniertem Lernen muss es natürlich Strafen, Strafen und nochmal Strafen hageln. NIMM GEFÄLLIGST HALTUNG AN, WENN ICH MIT DIR REDE! - Merkste vielleicht mal selber, dass du Blödsinn redest? @9: Die hatten keinen Repekt sondern Angst.
(10) Allegroman · 13. Oktober um 14:48
Die Elter leben das vor und rennen wegen jeder Kleinigkeit zum Lehrer und bedrohen diese auch. Die Lehrer sind echt zu bedauern in der heutigen Zeit.
(9) flydee · 13. Oktober um 14:45
Es gab ne Zeit als meine Oma zur Schule ging,komischerweise 50 Leute in der Klasse und alle hatten "Respekt"und haben auch alle eine "Ausbildung" gemacht! So wo ist der Fehler?
(8) Allegroman · 13. Oktober um 14:43
Den Schulen wird Integration und Inklusion aufgedrückt ohne daß zusätzliche , spezialisierte Lehrer zur Verfügung stehen, das kostet sehr viel "Niveau". Oft steht ja nichtmal eine Sportlehrerin zur Verfügung. Die Lehrpläne tun ein Übriges, anstatt solide Grundlagen zu schaffen wird zuviel gekuscheltes Trallala vermittelt , von Nöten wäre diszipliniertes Lernen mit laufender Erfolgskontrolle. Die unterschiedliche Bezahlung der Lehrer Innen für die unterschiedliche Schulzweige tut ein Übriges
(7) dedd1 · 13. Oktober um 14:42
Bei meinen Sohn sind 18 Kindern in der Klasse, 12 davon mit Migrationshintergrund ohne besonderer Förderung – Das ist das Hauptproblem wo alle darunter leiden ;-( Da ist nichts schön zureden.
(6) the_nemo_finder · 13. Oktober um 14:11
Wundert mich nicht, was in Grundschulen an Lehrstundenausfall anfällt ist mehr als frapierend!!! Es fallen im Schnitt mehr 10% der Schulstunden aus und oft genug liegt es daran, dass die Kultusminister der Länder die Stellen nicht freigeben! ############## Aber mal was anderes, der Junge im Bild hat so einen geilen Puli mit Tiergesichtskapuze - gibt's den auch für Erwachsene? Wenn ja, wo? Ich find den echt cool!!! :)
(5) ircrixx · 13. Oktober um 08:36
Na immerhin können sie noch auf Rechenzeichen klicken! Sehr belebend, 5 +, 4 - ... dann noch einen Taschenrechner dazu, mit Fingerführung per App oder Sprachanweisung - und die Grundrechenarten sind doch zumindest im Alltag kein Problem mehr.
(4) LordRoscommon · 13. Oktober um 07:58
@3: Ich stimm dir insoweit zu, dass es nicht angehen kann, dass zu meiner Schulzeit bei einer 5 das Kind den Anschiss kassiert hat und heute der/die Lehrer(in).
(3) anddie · 13. Oktober um 07:42
Das Problem ist doch noch weitreichender. Lehrer haben in erster Linie einen Bildungsauftrag. Wenn sie aber dann noch die Erziehung machen müssen, welche häufig im Elternhaus nicht gemacht wird und sich dann im Gegenzug mit den Eltern rumärgern müssen, dann fehlt einfach für irgendwas anderes die Zeit.
(2) ircrixx · 13. Oktober um 05:18
Verfaggte Orthomanie,iIhr Obver! Immehr auf uns ablestern, aba euher Hendy könnt ihr nich' betiehnen ... wänn wir erst mahl Punteskantzler sind ... ab ins Haim, mit euch.
(1) LordRoscommon · 13. Oktober um 05:17
In den ersten 4 Schuljahren gibt es bei Kindern viel zu gewinnen und alles zu verlieren. Wir brauchen Grundschulklassen unter 20 Schülern, mit 1 Lehrer(in) und 1 Assistent(in) - das sind am besten männlich-weiblich-gemischte Teams. Kostet zuviel? Egal! Es wird viel teurer, wenn wir es nicht machen.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.10.2017(Heute)
18.10.2017(Gestern)
17.10.2017(Di)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News