News
 

Mallorca-Urlauber gelassen: «Passiert überall»

Mallorca-UrlauberGroßansicht
Düsseldorf (dpa) - Harold Smits hat keine Angst vor dem Mallorca-Urlaub. «Es kann überall passieren» - davon ist er überzeugt. Einen Tag nach den Anschlägen der baskischen Terrorgruppe ETA, haben die meisten Reisenden am Düsseldorfer Flughafen keine Bedenken, weiterhin auf die Sonneninsel zu fliegen.

Familie Smits will ihren Urlaub genauso erleben wie geplant. Die Smits reisen mit Freunden bereits zum dritten Mal nach Mallorca. «Wir wollen trotzdem alle Orte und Sehenswürdigkeiten besuchen», sagt Frau Smits. Auch die aktuellen Hinweise des Auswärtigen Amtes für Mallorca-Urlauber wollen die Familien am Flughafen lieber überhören. Sie sind fröhlich, sie scherzen, und geben sich selbstsicher, schon der Kinder wegen.

«Es kann überall passieren», sagt auch Rik Overes. Der 43-jährige Familienvater reist mit seiner Frau und den zwei Kindern zum fünften Mal nach Mallorca. Er hofft natürlich, dass es keine weiteren Anschläge geben wird. «Sicherlich werden die Sicherheitsvorkehrungen in Mallorca nun höher sein», meint er. Am meisten aber hofft der Familienvater, dass nächste Woche wieder alles vergessen sein wird: Denn schließlich hat er Urlaub und will seine Ferien genießen.

«Es kann am Strand passieren oder hier am Flughafen» - so sieht es auch John Bekkers. «Ich habe keine Angst», erklärt der 41-Jährige selbstbewusst. Seiner Frau dagegen kommen durchaus Bedenken: «Gestern Abend hatten wir schon Angst, aber heute morgen dachten wir, wir müssen doch fliegen!» Schließlich sei der Urlaub bereits seit Februar geplant. Die Familie hat aus den Anschlägen der ETA aber auch ihre Schlüsse gezogen. Sie wird ganz sicher große Menschenmassen meiden und eher ruhigere Plätzchen vorziehen.

«Es kann auch mir passieren», sagt eine junge Mutter, beruhigt sich aber gleich wieder: Die ETA sei zwar unberechenbar und verrückt. Aber auch nicht so verrückt, wiederholt einen Anschlag am gleichen Ort zu verüben. Immerhin seien Freunde von ihr schon auf Mallorca und hätten die Anschläge gar nicht mitbekommen.

Auch die Fluggesellschaft Air Berlin sieht bei Mallorca-Reisenden noch keine Zweifel. «Eine allgemeine Verunsicherung» mache sich nicht breit, sagte eine Sprecherin. Nur vereinzelt seien Flüge nach Mallorca in den vergangenen Tagen storniert worden. Ob das in Zusammenhang mit der Anschlagswelle steht, sei unklar. «Urlaub ist Urlaub», meint Familie Smits.

Terrorismus / Tourismus / Spanien
10.08.2009 · 22:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen