News
 

Magazin: Merkels neuer Wirtschaftsexperte wird erst später G-20-Sherpa

Berlin (dts) - Der neue Wirtschaftsberater von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Lars Hendrik Röller, wird nicht von seinem Amtsantritt am 1. Juli an alle Aufgaben übernehmen, die sein Vorgänger Jens Weidmann erfüllte. Dies meldet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in der neuesten Ausgabe. Die Funktion als Beauftragter für die Weltwirtschaftsgipfel, also als G-20-Sherpa, kommt demnach erst mit Beginn nächsten Jahres dazu.

Bis dahin betreut Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen (SPD) die Treffen der großen Industrie- und Schwellenländer weiter. Röller, bislang Präsident der privaten Eliteuniversität ESMT in Berlin, war nicht Merkels erste Wahl. Die Kanzlerin fing sich bei der Suche nach einem Nachfolger für den jetzigen Bundesbank-Präsidenten Weidmann eine Reihe von Absagen ein. Emissäre des Kanzleramts sichteten Kandidaten unter anderem bei Commerzbank und Bankenverband, bei Siemens und Forschungsinstituten. Unter den Anwärtern war mindestens eine Frau, eine gelernte Journalistin. Erst Röller, ein ausgewiesener Experte für Wettbewerbstheorie, sagte zu.
DEU / Parteien
10.06.2011 · 12:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen