myboni.de - Dein Bonusportal zum Geld verdienen.
 
News
 

Loveparade-Opfer erhalten Entschädigungen

Auf der FluchtGroßansicht

Köln/Duisburg (dpa) - Die Opfer der Loveparade-Katastrophe sollen in Kürze Entschädigungen erhalten.

Eine Vereinbarung dazu hätten Vertreter der Versicherung Axa und der Stadt Duisburg am Freitag unterschrieben, teilten beide Seiten mit. Es werde sofort mit der Regulierung aller berechtigten Ansprüche begonnen. Dass die Schuldfrage immer noch nicht geklärt sei, solle nicht zulasten von Opfern und Angehörigen gehen. Bei dem Techno-Spektakel war am 24. Juli 2010 in Duisburg eine Massenpanik ausgebrochen. Dabei starben 21 Menschen, Hunderte wurden verletzt.

Die Axa ist der Haftpflichtversicherer des Loveparade- Veranstalters Lopavent. Insgesamt hätten rund 290 Menschen Schadenersatz eingefordert, sagte ein Axa-Sprecher. Sie würden in den nächsten Tagen angeschrieben. Zur Höhe der Ansprüche wollte der Sprecher keine Angaben machen. Insgesamt habe die Axa für die Loveparade-Katastrophe zehn Millionen Euro Rückstellungen gebildet.

Versicherung und Stadt betonten, dass mit der Auszahlung keinerlei Anerkennung einer Rechtspflicht verbunden sei. Beide Seiten behielten sich ausdrücklich vor, nach Klärung der Schuldfrage mögliche andere Verantwortliche in Regress zu nehmen. Es sei abzusehen, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zur endgültigen Aufklärung des Unglücks sich noch länger hinziehen werden als ursprünglich gedacht. So lange sollten die Geschädigten nun aber nicht mehr auf ihr Geld warten müssen.

Bereits kurz nach der Katastrophe hatten die Axa, Lopavent-Chef Rainer Schaller und die Stadt Duisburg 1,5 Millionen Euro Soforthilfe bereitgestellt. Von dem Geld wurden unter anderem Beerdigungen bezahlt.

Katastrophen / Loveparade
27.05.2011 · 14:29 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen