Sekundensparer.de - Das musst Du nutzen! :)
 
News
 

+++ Live-Ticker zur Lage in Ägypten +++

19:19 +++ Griechischer Ministerpräsident reist nicht nach Kairo +++

Athen (dpa) - Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat seine für Sonntag geplante Reise nach Ägypten abgesagt. «Nach den heutigen Entwicklungen wurde die Aufschiebung der Reise beschlossen», hieß es in einer Erklärung des Büros des griechischen Regierungschefs am Samstagabend. Der Besuch werde stattfinden, «sobald sich die geeigneten Bedingungen ergeben», hieß es weiter.

18:25 +++ Meldung über angeblichen Mubarak-Rücktritt als Parteichef zurückgezogen +++

Der Nachrichtensender Al-Arabija zieht eine Meldung zurück, nach der Mubarak als Vorsitzender der regierenden Partei zurückgetreten sei. Zwar sei die Führungsriege zurückgetreten, Mubarak selbst habe seinen Posten als Parteichef aber nicht aufgegeben.

16:46 +++ Hohe Funktionäre von Mubarak-Partei treten zurück +++

Präsidentensohn Gamal Mubarak und der Sprecher der zweiten Kammer des ägyptischen Parlaments, Safar Al-Scherif, treten von ihren Ämtern in der Nationaldemokratischen Partei (NDP) zurück. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija am Samstag. Al-Scherif war bislang Generalsekretär der Partei, deren Vorsitzender Präsident Husni Mubarak ist. Gamal Mubarak war Vorsitzender des Politischen Komitees der Partei.

16:34 +++ Armee fordert Räumung von Tahrir-Platz +++

Die ägyptische Armee hat am Samstag die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo dazu aufgefordert, das Gelände zu räumen. Tausende Menschen forderten dort den zwölften Tag in Folge den Rücktritt von Präsident Mubarak. General Hassan al-Rawini, Chef des Zentralkommandos für Kairo, ging am späten Nachmittag zu den Demonstranten auf dem Platz und forderte sie auf, nach Hause zu gehen, wie arabische Fernsehsender berichteten. Die Demonstranten gingen jedoch nicht darauf ein. Al-Rawini verließ daraufhin wieder den Platz.

15:34 +++ Armee will offenbar Barrikaden am Tahrir-Platz beseitigen +++

Die ägyptische Armee will offenbar die Barrikaden am Tahrir-Platz beseitigen. Augenzeugen berichteten am Samstagnachmittag, dass Offiziere mit Demonstranten auf dem Platz über die Räumung der aus Bauzäunen und ausgebrannten Fahrzeugen errichteten Hindernisse verhandelten. Bereits in den frühen Morgenstunden hatte das Militär eine Barrikadenreihe im Norden des Platzes um hundert Meter nach innen verlegt. Mit den Barrikaden schützen sich die Demonstranten gegen Überfälle von bewaffneten Trupps der Regierungspartei NDP.

13:38 +++ Börse in Kairo bleibt doch geschlossen +++

Die Börse in Kairo bleibt entgegen früheren Ankündigungen zunächst weiter geschlossen. Es sei noch nicht klar, wann der Handel wieder aufgenommen werde, teilte die Börse am Samstag nach Angaben staatlicher Medien mit. Die Entscheidung sei abhängig von der aktuellen Entwicklung im Land. Die Börse in Kairo ist bereits seit mehr als einer Woche geschlossen. Am Freitag hatte es geheißen, es solle ab Wochenbeginn wieder gehandelt werden.

13:34 +++  Amnesty-Mitarbeiter wieder freigelassen +++

Die ägyptische Militärpolizei hat zwei vor Tagen festgenommene Mitarbeiter von Amnesty International wieder freigelassen. Das teilte die Menschenrechtsorganisation am Samstag mit. Die Armee hatte die beiden Amnesty-Mitarbeiter demnach am Donnerstag bei einer Razzia im Kairoer Hischam-Mubarak-Menschenrechtszentrum in Gewahrsam genommen.

13:20 +++ «Fakt»: Sieben Deutsche kamen in Kairo in Haft +++

Nach den Massenprotesten in Ägypten sind laut einem ARD-Bericht sieben Deutsche, darunter auch Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND), kurzfristig festgenommen worden. In vertraulichen Unterlagen des Auswärtigen Amtes sei von willkürlichen Verhaftungen von Ausländern die Rede, berichtet das Magazin «Fakt». Demnach seien auch deutsche Studenten abgeführt worden.

12:18 +++ Wieder Proteste auf Tahrir-Platz +++

Auf dem Tahrir-Platz im Zentrum von Kairo protestierten am Mittag weiter mehrere tausend Menschen, die einen Rücktritt von Präsident Husni Mubarak verlangten. Im Nordosten des Platzes hielten Soldaten Anhänger und Gegner des Regimes getrennt, um neue Zusammenstöße zu verhindern, berichtete ein Korrespondent der Nachrichtenagentur dpa. Insgesamt sei die Lage am Mittag ruhig. Die Demonstranten seien entschlossen, die Proteste fortzusetzen

10:57 +++ Viele Ägypter haben kein Bargeld mehr +++

Viele Ägypter haben kein Bargeld mehr, weil die Banken wegen der Unruhen geschlossen wurden. Seit Tagen gibt es lediglich an wenigen Bankautomaten Geld. An diesem Sonntag sollen erstmals wieder zahlreiche Filialen geöffnet werden. Es soll für Firmen keine Beschränkungen für Überweisungen geben. Von privaten Spar- und Girokonten dürfen die Kontoinhaber pro Tag maximal 50 000 ägyptische Pfund oder 10 000 US-Dollar abheben. Die Banken befürchten einen enormen Kundenansturm.

10:34 +++ Mubarak trifft Minister +++

Der ägyptische Präsident Husni Mubarak hat am Samstag im Präsidentenpalast im Kairoer Stadtteil Heliopolis eine Sitzung abgehalten, an der mehrere Minister der neuen Regierung teilnahmen. Das meldeten die Staatsmedien. An den Beratungen waren den Angaben zufolge neben Regierungschef Ahmed Schafik mehrere Minister aus den Ressorts Wirtschaft, Handel, Industrie und Finanzen beteiligt sowie der Vorsitzende der Zentralbank, Faruk al-Okda. MIt der Sitzung sollte nach Ansicht von Beobachtern  auch gezeigt werden,  dass Mubarak nicht nur nominell sondern auch praktisch noch der Mann an der Spitze des Staates ist.

09:48 +++ Anschlag auf ägyptische Gaspipeline nach Israel +++

Unbekannte haben am Samstag einen Anschlag auf die Gaspipeline verübt, die für den Export von ägyptischem Erdgas nach Israel genutzt wird. Anwohner in den Ortschaften Al-Arisch und Scheich Zuwaid im Norden der ägyptischen Sinai-Halbinsel hörten am Morgen eine laute Explosion. Ein großes Feuer brach aus. Das Staatsfernsehen meldete: «Saboteure haben sich die instabile Sicherheitslage zunutze gemacht.» Niemand sei verletzt worden. Die Lage sei unter Kontrolle.

07:39 +++ NYT: Mubarak zu Checkup nach Deutschland? +++

In Ägypten gibt es nach einem Bericht der «New York Times» Überlegungen, Präsident Husni Mubarak zu einer medizinischen Untersuchung nach Deutschland ausfliegen zu lassen. Dies sei Teil von Planungen der Führung um Vizepräsident Omar Suleiman, Mubarak einen würdigen Ausweg aus der Krise aufzuzeigen. Er würde demnach zu seinem üblichen Gesundheits-Checkup nach Deutschland fliegen und diesmal länger bleiben.

Eine andere Variante sei, dass der Präsident sich in sein Ferienhaus im Badeort Scharm el Scheich zurückziehe, schrieb die «New York Times» am Samstag. Sie berief sich dabei auf ungenannte US-Regierungsmitarbeiter. Ziel sei, dass Mubarak den Präsidentenpalast verlasse, aber nicht seines Amtes enthoben werden müsse.

22:57 +++ Proteste gegen Mubarak gehen auch in der Nacht weiter +++

In Ägypten gehen die Proteste gegen Präsident Husni Mubarak in der Nacht zum Samstag weiter. Tausende harrten auch nach dem elften Protesttag in Kairo auf dem zentralen Tahrir-Platz aus. Auch in Alexandria missachteten die Demonstranten erneut die Ausgangssperre. Auf Live-Bildern des arabischen Sender Al-Dschsira waren auch in der Küstenstadt hunderte Menschen zu sehen, die den Rücktritt des seit knapp 30 Jahren herrschenden Präsidenten forderten. Die Demonstranten kündigten an, ihren Protest nicht eher zu beenden, bevor Mubarak aus dem Amt gejagt sei. Die Kundgebungen verliefen größtenteils friedlich, größere Zwischenfälle wurden nicht bekannt.

Unruhen / Serie / Ägypten
05.02.2011 · 21:36 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.07.2017(Heute)
24.07.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen