News
 

Linksfraktion kritisiert Informationskampagne zum Bildungspaket

Berlin (dts) - Die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Katja Kipping, hat kritisiert, dass das Bildungspaket "trotz enormer Werbekosten" den Betroffenen offenbar immer noch weitgehend unbekannt sei. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. "Wenn es dem Hause von Arbeitsministerin von der Leyen vorrangig um die Information der Betroffenen gehen würde, wäre es zweckmäßiger alle Leistungsberechtigten direkt anzuschreiben und über ihre Rechte aufzuklären", meinte Kipping.

Schon jetzt würden einige Städte so verfahren. Eine entsprechende Anregung von ihr, dies allen Kommunen zu empfehlen, sei jedoch vom Bundesarbeitsministerium abgelehnt worden, bemängelte Kipping. Für die Popularisierung des Bildungspakets hat das Bundesarbeitsministerium Kosten von insgesamt 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Mit dem Geld würden unter anderem Informationsflyer, Broschüren, Anzeigen sowie Spots in Kinos und im Internet finanziert.
DEU / Bildung
18.04.2011 · 14:42 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen