News
 

Linken-Chef Ernst: "Große Koalition der Rentenkürzer" für Altersarmut verantwortlich

Berlin (dts) - Der Vorsitzende der Linkspartei, Klaus Ernst, hat die "Große Koalition der Rentenkürer von Union, SPD, FDP und Grünen" für die "wachsende Gefahr millionenfacher Altersarmut" verantwortlich gemacht. Anlässlich einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die eine Zunahme der Altersarmut innerhalb der nächsten zehn Jahre vorhersagt, kritisierte Ernst, dass "die Durchschnittsrente heute schon deutlich unter der Armutsrisikogrenze" liegen würde. Die Forscher hatten festgestellt, dass ein Neurentner im Westen Deutschlands heute durchschnittlich 820 Euro Rente monatlich erhält.

Die Armutsrisikogrenze lag im Jahr 2008 bei 929 Euro monatlich. Ernst forderte angesichts der DIW-Studie eine Rücknahme der Rente mit 67, einen "flächendeckenden Mindestlohn von zehn Euro und endlich dauerhafte Reallohnsteigerungen", da dies dazu beitrage, "dass auch die Rente ihre Alterssicherungsfunktion wieder wahrnehmen kann", so der Vorsitzende der Linkspartei.
DEU / Parteien / Familien / Gesellschaft
11.06.2011 · 14:48 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen