News
 

Libyen: Schiff bringt Verletzte nach Tunesien

Misrata (dts) - Ein Schiff aus dem Golfstaat Katar hat am Sonntag 90 Verletzte aus der libyschen Stadt Misrata nach Tunesien gebracht. Medienberichten zufolge seien unter den Verletzten viele Frauen, Kinder und alte Menschen gewesen, die von Gewehrschüssen und Granatsplittern getroffen worden waren. Sie würden nun in Tunesien medizinisch behandelt.

Weitere 1.500 Menschen wurden unter anderem von Schiffen des Roten Kreuzes in Sicherheit gebracht, viele von ihnen sind ausländische Gastarbeiter. Derweil ist Misrata, die drittgrößte Stadt Libyens, weiter unter Beschuss. Ein Pentagonsprecher bestätigte am Samstag den erstmaligen Einsatz von US-Kampfdrohnen. Entgegen anderslautender Berichte vom Samstag hatten sich die Truppen des Machthabers Gaddafi nicht aus der umkämpften Stadt zurückgezogen. Der libysche Vizeaußenminister Chaled Kaim sagte, die Regierungstruppen hätten lediglich ihre Operationen eingestellt. Die einheimischen Stämme sollen nun innerhalb von 48 Stunden eine Lösung des Konflikts finden.
Libyen / Tunesien / Proteste / Militär / Gewalt
24.04.2011 · 18:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen