News
 

Landesweite Gefechte und viele Tote bei Wahlen in Afghanistan

Kabul (dts) - Im Umfeld der Wahlen in Afghanistan ist es heute zu mehreren Gefechten zwischen Extremisten und afghanischen Sicherheitskräften gekommen. Dabei sind insgesamt mindestens 26 Menschen getötet worden, darunter neun Zivilisten. Ungeprüfte Quellen sprechen von über 50 Toten. Insgesamt waren über 300.000 afghanische und NATO-Soldaten im Einsatz, um die Wahllokale und die Wähler vor Anschlägen zu schützen. Die afghanischen Behörden verlängerten die Abstimmungszeit kurzfristig um eine Stunde. Dennoch würde dem Wahlleiter zufolge höchstens eine Beteiligung von 40 bis 50 Prozent der 15 Millionen registrierten Wähler erzielt werden. Bei der letzten Präsidentschaftswahl im Oktober 2004 lag die Beteiligung bei 70 Prozent. Die Taliban hatten in den letzten Tagen mehrere Selbstmordanschläge in Afghanistan verübt. Die Angst vor Angriffen der Taliban sollte die Menschen davon abhalten, heute wählen zu gehen. Der amtierende Präsident Hamid Karsai rief bei seiner Stimmabgabe die Bevölkerung erneut zum Wählen auf, "damit Afghanistan durch ihre Stimme sicherer und friedlicher wird".
Afghanistan / Wahlen / Terrorismus
21.08.2009 · 00:15 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.07.2017(Heute)
26.07.2017(Gestern)
25.07.2017(Di)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen