News
 

Kritik an Blitzumfragen zu TV-Duell

Berlin (dts) - Das Fernsehduell zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Frank-Walter Steinmeier werden Meinungsforscher am nächsten Sonntag schon kurz nach der Live-Ausstrahlung bewerten. Der Gründer der Forschungsgruppe Wahlen, Wolfgang Gibowski, kritisierte im Nachrichtenmagazin "Focus" (Montagsausgabe), das Meinungsbild werde in "reiner Willkür" ermittelt, da so schnell keine Zufallsstichproben möglich seien. Die Koordinatorin für Wahlforschung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Viola Neu, kritisierte, für solche Blitzumfragen würden die Befragten zuvor ausgewählt und seien so nicht mehr unbefangene Beobachter. Die Forschungsgruppe Wahlen fragt laut Vorstand Matthias Jung beim Politbarometer die Interviewten, ob sie das Duell verfolgen wollen, um sie dann mittendrin und im Anschluss wieder anzurufen. Etwa 600 würden zur Halbzeit befragt, weitere 1000 nach Ende. Die Telefonnummern würden ausnahmsweise gespeichert.
DEU / Bundestagswahl
06.09.2009 · 11:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.05.2017(Heute)
29.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen