News
 

Krise treibt Pub-Sterben auf Rekordniveau

London (dpa) - Die Pubs in Großbritannien machen wegen der Wirtschaftskrise in Rekordtempo dicht. Mittlerweile gehen pro Woche in 52 der traditionellen Kneipen die Lichter aus. Damit hat sich das Pub-Sterben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel erhöht. Besonders das typische Pub um die Ecke in Wohngebieten mit kleinem Einzugsgebiet bekommt die Folgen der Rezession zu spüren. Viele Briten würden mittlerweile ihr Bier lieber preiswert zu Hause trinken, heißt es bei der Britischen Brauerei- und Pubvereinigung.
Gastronomie / Freizeit / Großbritannien
22.07.2009 · 10:28 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen