News
 

Krankenhauskeim auf Frühgeborenen-Station entdeckt

Freiburg (dpa) - Nach dem Auftreten des für Kleinkinder lebensbedrohlichen Krankenhauskeims MRSA hat die Intensivstation für Neugeborene an der Uniklinik Freiburg einen Aufnahmestopp verhängt. Für mindestens sechs bis acht Wochen werden keine neue Patienten aufgenommen, teilte die Klinik mit. Bei vier der insgesamt zwölf Babys auf der Freiburger Station waren MRSA-Erreger festgestellt worden. Sie sind gegen viele Antibiotika resistent. Die vier betroffenen Babys konnten jedoch schnell geheilt werden, hieß es. Zuvor waren ähnliche Keime in Heidelberg und Bremen entdeckt worden.

Gesundheit / Krankenhäuser
02.02.2012 · 17:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen