News
 

Konferenz: Türkei erwartet Kritik an wirtschaftlichen Ungleichgewichten

Istanbul (dts) - Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu sagte am Samstag, dass er, anlässlich der vierten Konferenz der Vereinten Nationen (UN) über die am wenigsten entwickelten Länder der Welt, Kritik an den wirtschaftlichen Ungleichgewichten erwarte. "Unser Ziel ist es, die Stimme des internationalen Gewissens zu sein, eine globale Stimme zu erheben und diese in den kommenden zehn Jahren aufrecht zu erhalten", so der türkische Außenminister. Die Konferenz über die am wenigsten entwickelten Länder der Welt findet ab dem neunten Mai in Istanbul statt.

Über 40 Regierungschefs, zehn Vizepräsidenten, 94 Minister und 47 Chefs von internationalen Organisationen werden der Konferenz beiwohnen. Es wird erwartet, dass zum Ende der Konferenz eine politische Erklärung und ein Aktionsplan vorgestellt werden. Letzterer soll die Maßnahmen zur Bekämpfung der Armut skizzieren, die in den nächsten zehn Jahren ergriffen werden. Der Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder gehören insgesamt 48 Staaten an, die eine Gesamteinwohnerzahl von 950 Millionen Menschen haben.
Türkei / Weltpolitik / Wirtschaftskrise
07.05.2011 · 20:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
05.12.2016(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen