News
 

Kommunale Arbeitgeber weisen Tarifvorstellungen der Gewerkschaft zurück

Berlin (dts) - Kurz vor Auftakt der ersten Tarifgesprächen für die 1,9 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen bringen sich die Tarifparteien in Stellung: Nachdem Verdi-Chef Frank Bsirske bereits eine Lohnerhöhung zwischen 6,1 und sieben Prozent plus einer sozialen Komponente ins Spiel gebracht hatte, wies der Verhandlungsführer der Kommunen diese scharf zurück. "Eine solche Forderung würde mit sechs Milliarden Euro zu Buche schlagen", sagte der Präsident der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle, der "Rheinischen Post". Die Forderung sei deshalb unrealistisch.

Trotz der angespannten Haushaltslage wollen die Kommunen die Belegschaft aber nicht leer ausgehen lassen: "Eine Nullrunde scheint mir schwer begründbar, da die Beschäftigten verständlicherweise eine Beteiligung am Aufschwung erwarten", sagte Böhle der Zeitung. Der VKA-Präsident warnte jedoch vor den Folgen der von Verdi geforderten sozialen Komponente, also einem fixen Betrag für die unteren Gehaltsgruppen. Dieser würde vor allem bei den Entsorgungsbetriebe oder im Nahverkehr greifen. "In diesen Bereichen stehen wir in scharfer Konkurrenz zu den privatwirtschaftlichen Betrieben, die ihrer Belegschaft schon jetzt bis zu 30 Prozent weniger bezahlen", so Böhle. "Ein Mindestbetrag würde die Schere vergrößern. Das wäre ein Signal für weitere Privatisierungen im öffentlichen Dienst."
DEU / Arbeitsmarkt
07.01.2012 · 08:15 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen