News
 

Kolumbien: Mindestens 13 Rebellen bei Militärschlag getötet

Bogota (dts) - Bei einem Militärschlag gegen ein Rebellencamp im Südwesten Kolumbiens sind am Montag mindestens 13 Kämpfer getötet worden. Laut Angaben des Verteidigungsministeriums des Landes seien bei dem Einsatz mit Luft- und Bodentruppen auch zwei Überlebende festgenommen worden. Insgesamt hätten sich in dem Camp 35 Kämpfer der Gruppe FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) befunden.

Sie sollen für bis zu 40 Anschläge im Südwesten des Landes verantwortlich sein. Die Sicherheitslage in Kolumbien hat sich nach Einschätzung des deutschen Auswärtigen Amts in den letzten fünf Jahren zwar generell verbessert, jedoch hat es in letzter Zeit wieder Anschläge der FARC in verschiedenen Regionen und Städten, auch in Bogotá, gegeben. In der Regel gelten die größeren Anschläge staatlichen Einrichtungen. Der Kampf der FARC gegen den Staat dauert bereits seit 1964 an.
Kolumbien / Terrorismus
15.11.2010 · 22:49 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen