News
 

Kirgisischer Innenminister bei Unruhen getötet

Bischkek (dts) - Bei den Unruhen in Kirgistan ist auch der Innenminister des Landes, Moldomussa Kongantijew, getötet worden. Russischen Medienberichten zufolge starb der Politiker auf dem Weg ins Krankenhaus. Zuvor waren bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in der Hauptstadt Bischkek mehrere Personen erschossen worden. Tausende Protestler hatten sich am Sitz der Regierung versammelt und dabei offenbar auch Polizeibeamte angegriffen. Dann hatten die Demonstranten versucht, das Tor des Regierungsgebäudes mit einem gekaperten LKW zu rammen. Bereits gestern war es zu schweren Unruhen in Talas im Westen des Landes gekommen. Präsident Kurmanbek Bakijew hat inzwischen den Ausnahmezustand im Norden des Landes verhängt. Die oppositionellen Demonstranten verlangen den Rücktritt des Staatschefs, der im vergangenen Jahr bei einer viel kritisierten Abstimmung wiedergewählt worden war.
Kirgistan / Proteste / Gewalt
07.04.2010 · 14:33 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen