News
 

Keine Wahlbegeisterung in Birma

Rangun (dpa) - Erstmals seit 20 Jahren haben die Menschen in Birma heute wählen dürfen, von Begeisterung war jedoch nichts zu spüren. Die Militärjunta hat ein Parlament mit zwei Kammern und 14 Regionalparlamente versprochen. Sie behält sich aber überall ein Viertel der Sitze vor. Verdeckte Beobachter berichten von Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten. Die wichtigste Oppositionsfigur, Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, steht unter Hausarrest. Sie hatte zum Wahlboykott aufgerufen. US-Präsident Barack Obama nannte die Wahlen alles andere als frei und fair.

Wahlen / Birma
07.11.2010 · 14:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.01.2017(Heute)
17.01.2017(Gestern)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen