News
 

Karzai fordert Einschränkung von US-Militäreinsätzen in Afghanistan

Kabul/Washington (dts) - Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat das US-Militär zur Einschränkung der Einsätze und dem Rückzug aus der Öffentlichkeit im Land aufgefordert. "Die Zeit ist gekommen, die Militäroperationen zu begrenzen", erklärte der Staatschef gegenüber der "Washington Post". Besonders kritisierte Karzai dabei die nächtlichen Kommandoeinsätze und Hausdurchsuchungen.

Seien solche Einsätze tatsächlich nicht zu vermeiden, sollten sie nach dem Willen von Karzai von afghanischen Sicherheitskräften und nach afghanischen Gesetzen durchgeführt werden. Seine Forderungen stellten jedoch keine Generalkritik an Washington dar, betonte der Präsident. In der Strategie des US-Militärs bilden die nächtlichen Einsätze und Durchsuchungen einen zentralen Teil. Damit sollen Rebellen und Anhänger der radikal-islamischen Taliban festgenommen oder getötet werden. Die "Washington Post" zählte in den letzten drei Monaten 368 durch solche Kommandos gefangen genommene oder getötete Aufständische. Die NATO will in der kommenden Woche in Lissabon über die Lage in Afghanistan beraten. Das weitere Vorgehen der USA in dem Land will Washington in den nächsten Wochen festlegen. US-Präsident Barack Obama wird dabei offenbar an seinem Plan zum Abzug der Truppen ab der Mitte des kommenden Jahres festhalten.
Afghanistan / USA / Militär / Terrorismus / Weltpolitik
14.11.2010 · 17:08 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.10.2017(Heute)
16.10.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen