News
 

Karstadt-Investor findet neue Berühmtheit "nicht so angenehm"

Essen (dts) - Seine plötzliche Berühmtheit nach dem Karstadt-Kauf empfindet der scheue Milliardär Nicolas Berggruen als "nicht so angenehm". "Ich hätte nie gedacht, dass die Karstadt-Sache so ein Echo auslösen würde und es so schwierig wäre, sie zu einem Ende zu bringen", sagte Berggruen in einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus". Der deutschstämmige Investor, der in New York im Hotel lebt, bekannte: "Ich habe eine Midlifecrisis." Diese Lebenskrise sei "absolut positiv". Der Sohn des Kunstmäzens Heinz Berggruen beschrieb sich in "Focus" als "Idealist". Über Geschäfte hinweg interessiere ihn vor allem, "Energie und Intelligenz" in Zukunftsvisionen zu investieren. Finanziell denke er dabei "amerikanisch": "Wer viel besitzt, sollte sehr großzügig sein", so Berggruen. Von seinem eigenen Vermögen von etwa drei Milliarden plane er, den Großteil zu spenden: "Wenn man von seinen übrigen zehn Prozent leben kann, soll man ruhig 90 Prozent weggeben."
DEU / Unternehmen / Leute
17.07.2010 · 07:52 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen