News
 

Kanzlei entlastet Stadt Duisburg nach Loveparade-Unglück

Düsseldorf (dpa) - Der Streit zwischen der Stadt Duisburg und der Landesregierung über die Verantwortung für die Katastrophe bei der Loveparade geht weiter. Die Stadt legte den Bericht einer Anwaltskanzlei vor, der ihr rechtmäßiges Handeln bescheinigt. Demnach hätten vermutlich «Dritte gegen Vorgaben und Auflagen der Genehmigungen der Stadt Duisburg verstoßen». NRW-Innenminister Ralf Jäger nahm hingegen die Polizei in Schutz. Er bekräftigte seine Vorwürfe gegen die Stadt, diese habe die Einhaltung der Auflagen nicht kontrolliert. Bei der Massenpanik waren 21 Menschen gestorben.

Notfälle / Loveparade
04.08.2010 · 14:29 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
11.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen