News
 

Justiz: Gäfgen-Entschädigung fließt in Staatskasse

Frankfurt/Main (dpa) - Die gut 3000 Euro Entschädigung, die das Landgericht Frankfurt dem Kindsmörder Magnus Gäfgen zugesprochen hat, bleiben laut Frankfurter Staatsanwaltschaft in der Staatskasse. Der 36-Jährige habe aus dem Mordprozess noch 71 000 Euro Schulden bei der Justizkasse offen, die müssten erst beglichen werden, sagte Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu. Die Kammer hatte dem Entführer und Mörder des Frankfurter Bankierssohns Jakob von Metzler gestern 3000 Euro plus Zinsen Entschädigung zugesprochen, weil ihm 2002 in einem Polizeiverhör mit Folter gedroht worden war.

Prozesse / Polizei / Kriminalität
05.08.2011 · 13:00 Uhr
[5 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen