News
 

Joschka Fischer vermisst Helmut Kohl

Berlin (dts) - Der frühere Außenminister Joschka Fischer hält die europapolitische Rolle Helmut Kohls und der CDU für unersetzlich. Er habe in den letzten Monaten oft gedacht, "was für ein Jammer es ist, dass Helmut Kohl nicht mehr da ist", sagte Fischer in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochsausgabe). Er sei "entsetzt" über den Kurs, den die CDU zuletzt eingeschlagen habe, zumal die Union die "eigentliche Europapartei in der Geschichte der Bundesrepublik" sei.

Kohl schätze er "nicht nur als Kanzler der Einheit, sondern vor allen Dingen als Europäer." Weiterhin fügte Fischer hinzu: "Bei allen Leistungen von Helmut Schmidt und Willy Brandt. Europa wurde vor allem von der europäischen Christdemokratie geprägt." An das Lob für den Ex-Kanzler schloss der Ex-Außenminister eine generelle Parteienkritik an. Seiner Meinung nach gebe es aktuell in keiner Partei, die "Leidenschaft", "Geschichte in einem positiven Sinne zu machen". Die Generation Kohl und seine eigene Generation "haben sich immer gefragt, was wir wollen. Bei den jüngeren Politikern kommt es mir oft vor, als würden sie sich fragen, was sie werden. So wichtig Technokratie ist in der Politik, sie reicht nie aus, Politik zu begründen", so Fischer weiter.
DEU / Parteien / EU
16.02.2011 · 02:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen