News
 

Japan benötigt höhere Rohstofflieferungen von Russland

Tokio (dts) - Nach dem verheerenden Erdbeben hat die japanische Regierung Russland gebeten, mehr Rohstoffe an den Insel-Staat zu liefern, damit dieser seine Energieversorgung sicherstellen kann. Japan gewinnt rund 30 Prozent seines Stroms aus der Atomenergie. Der russische Vizepremierminister Igor Sechin teilte mit, dass Russland seine Flüssiggaslieferung um 150.000 Tonnen erhöhen könne, auch erhöhte Kohle-Lieferungen werden nach seiner Aussage geplant.

Gleichzeitig rief die japanische Regierung die Bevölkerung zum Stromsparen auf. Durch das Erdbeben mit der Stärke 8,9 wurde der japanische Atomreaktor Fukushima 1 beschädigt. Experten befürchten, dass es zu einer Kernschmelze kommen könnte.
Japan / Unglücke / Natur / Energie / Weltpolitik
12.03.2011 · 17:41 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen