News
 

Italien: Sprengsatz in römischer U-Bahn war harmlos

Rom (dts) - Das in einer U-Bahn-Station in Rom gefundene Päckchen hat sich als harmlos herausgestellt. Untersuchungen zufolge soll der enthaltene Sprengsatz nicht funktionsfähig gewesen sein, teilte der römische Bürgermeister Gianni Alemanno unter Berufung auf die Analyse von Sprengstoffexperten mit. Zuvor soll Alemanno allerdings erklärt haben, dass es sich um einen scharfen Sprengsatz gehandelt hätte.

Am Dienstagvormittag hatte ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe ein verdächtiges Päckchen in einem leeren U-Bahn-Zug, welcher in einem Rangierbahnhof in der Nähe der Station Rebibbia stand, entdeckt. Bei dem Päckchen soll es sich Medienberichten nach um eine Rohrbombe, die in einem Schuhkarton versteckt war, handeln. Der Sprengsatz sei mit 20 Zentimeter langen Eisenrohren versehen gewesen, die ein Pulver mit unklarer Sprengkraft enthalten hätten, hieß es. Das Gebiet um die Station war daraufhin weiträumig abgesperrt worden. Die U-Bahn hat ihren Betrieb allerdings nicht unterbrochen.
Italien / Terrorismus
21.12.2010 · 16:54 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen